LnB Schmerztherapie – wichtige Informationen

Lieber Patient,

  • die Schmerzreduktion durch die Pressurpunkt – Behandlung und die Eng­pass­dehnungen sind der beste Beweis, dass der reduzierte Anteil des Schmerzes muskulär / faszial bedingt ist. Die Behandlung ist quasi eine Neu­program­mie­rung der Muskulatur.
  • Aufgrund der über die Jahre eingefahrenen alten und manchmal auch nicht änderbaren Haltungs- und Bewegungsmuster droht aber immer ein Wieder­kehren des alten Zustandes. Man könnte es so beschreiben: Das neu er­reich­te Programm ist immer in Gefahr vom alten Programm wieder über­schrie­ben zu werden.
  • Um dies zu verhindern und den in der Behandlung erreichten Schmerzzustand dauerhaft auf niedrigem Niveau einzustellen  / völlige Schmerzfreiheit in ab­seh­barer Zeit zu erreichen und halten ist es notwendig, dass die Muskulatur und das Bindegewebe dauerhaft die dafür passenden Reize bekommt.
  • Um die alten Programme dauerhaft zu überschreiben und dem einseitigen Bewegungsalltag den passenden Ausgleich entgegen zu setzen sind die Eng­passdehnungen gedacht.
  • Zu kompletten Gesundung und Gesunderhaltung ist es absolut Notwendig,  diese Engpassdehnungen regelmäßig und dauerhaft zu üben. So lange ein Problem vorherrscht 5 mal in der Woche mindestens dreimal am Tag. Später sollten die Übungen ebenfalls beibehalten werden um ein wieder Auftreten der Schmerzen zu verhindern.
  • Nach der Behandlung oder den Engpassdehnungen kann es zu Muskelkater kommen – dies ist ein positives Zeichen. Ein Zeichen dass sich etwas ver­ändert! Außerdem kann es zu blauen Flecken an den behandelten Stellen kommen – dies ist bei bestimmten Gewebstypen normal und kein Grund zur Sorge.
  • Am Abend oder in der Nacht nach der Behandlung kann es zu einer Erst­ver­schlimmerung kommen. Dies ist selten und kein Grund zu Beunruhigung. Sollte es dazu kommen haben sie keine Hemmungen mich direkt zu kon­taktieren.
  • Versuchen sie den Tag ruhig, ohne Stress, Elektrosmog, Sport und psy­chi­sche Belastungen ausklingen zu lassen. Gehen sie spazieren und führen die mitgegebenen Engpassdehnungen je nach Gefühl im Bereich 7 bis 9 durch.
  • Ein heißes Bad oder eine heiße Dusche können bei gestresstem Muskel- und Bindegewebe wahre Wunder wirken. Unter Umständen kann es hilfreich, manch­mal notwendig sein,  den Körper zu entsäuern. Es gibt Basische Mine­ral­salze zum Einnehmen und auch solche um  den Körper in Form eines basi­schen Bades zu entsäuern.
  • Haben sie die Schmerzfreiheit erreicht und möchten sie ihrem Körper einen guten Ausgleich zu den einseitigen Alltagsbewegungen schenken – melden sie sich und fragen nach dem Bewegungslehre Unterricht MOTION. In der Bewegungslehre nach Liebscher&Bracht werden dann einige der Ihnen bekannten Übungen wiederholt und sie werden weitere Übungen (Matte) für alle Körperregionen sowie Gesundheits-Bewegungsprogramme (im Stand) kennen lernen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Susanne Vogt, Heilpraktikerin BEWECO